Inneneinrichtung: Holz und Holz gesellt sich gern

Natürliches Wohnen liegt im Trend und ist gesund. Deshalb bauen wir unsere Effizienzhäuser ausschließlich mit ökologischen Materialien. Wer das gesunde Wohnambiente auch in der Inneneinrichtung fortsetzen möchte, wählt am besten viel Holz. Aber wie lassen sich die verschiedenen Holzarten am besten kombinieren?

Holz sorgt für ein gesundes Raumklima

Unterschiedliche Studien belegen: Wer im Interior auf (Voll-)Holz setzt, lebt und schläft gesünder. Wie das genau funktioniert, ist noch nicht ganz erforscht. Fest steht: Alleine der Geruch von echtem Holz kann pulssenkend wirken. Wer also in der Inneneinrichtung Holz und Holz kombiniert, sorgt für Ruhepuls und Tiefenentspannung in den eigenen vier Wänden. Richtig „Abschalten“ nach einem anstrengenden Arbeitstag? Mit vielen Holzmöbeln ist das möglich.

Aktuelle Wohntrends setzen auf Holz

Kein Wunder also, dass die aktuellen Wohntrends auf viel Holz setzen. Auch die bauen.wiewir Effizienzhäuser sind mit verschiedenen Holzverkleidungen wählbar. In der Inneneinrichtung sind 2016 vor allem der reduzierte, natürliche skandinavische Look und der Vintage-Chic voll im Trend. Wieso?

Der skandinavische Look sorgt mit hellen Holzarten, wie Ahorn und Birke, oder weiß angestrichenen Vollholzmöbeln für ein modernes und reduziertes Wohnambiente. Beim Vintage Look kombiniert man Modernes mit Altem. Natürlich wird auch hier auf Vollholzmöbel gesetzt. Damit die eigene Wohnung nicht aussieht, wie „Oma´s altes Heim“ braucht man bei der richtigen Kombination von Altem und Neuem ein bisschen Geschick.

Holzarten richtig kombinieren

Egal, ob es einem der skandinavische Look oder der Vintage Chic angetan haben, um verschiedene Holzmöbel richtig zu kombinieren, gibt es ein paar Tricks:

• Holzart nach Bodenbelag wählen: Den Basiston der Holzmöbel wählt man am besten nach dem Bodenbelag.

• helle Holzarten oder dunkle Holzarten miteinander kombinieren: Egal, ob Ahorn oder Birke: Helle Holzarten können miteinander bunt gemixt werden, ohne „zusammengewürfelt“ zu wirken. Dasselbe gilt für dunkle Holztöne, wie bei Eichenmöbeln beispielsweise.

• unterschiedliche Holzarten in der gleichen Farbe anstreichen: Vor allem Erbstücke oder Dachbodenfunde passen sich mit einem Farbanstrich den anderen Holzmöbeln der Inneneinrichtung an. 2016 besonders angesagt: Anstriche in Weiß oder einem hellen Grauton.

• einzelne Hingucker in einer anderen Holzart: Einige Möbel sind einfach zu schade, um sie anzustreichen? Macht nichts! Ein Möbelstück in einer anderen Holzart pro Zimmer ist nicht störend, sondern ein absoluter Hingucker!

Fanden Sie den Beitrag nützlich? Dann teilen Sie ihn JETZT mit Ihren Freunden!


close Jetzt Infos anfordern:

Kontaktieren Sie uns per Whatsapp