Alle Bauabschritte und Ihre Tücken im Überblick

## Bauabschritte - richtige Planung vermeidet teure Fehler

Der Wunsch nach einem Eigenheim war noch nie so realistisch und greifbar nah wie heute. Warum? Die Zinsen für Baugeld sind im Niedrigzinsbereich und der Staat fördert Bauvorhaben von Eigenheimen mit attraktiven staatlichen Förderprogrammen. Es gibt praktisch für unterschiedliche Bauherren immer eine passende Förderung.

Damit die Bauabschnitte und der Bau ein Erfolgsprojekt garatieren, müssen aber alle Bauphasen perfekt geplant werden, um die Tücken und Gefahren zu vermeiden, welche bei einem Hausbau eintreffen können. Jedoch stellt das Thema „Bauabschnitte“ für viele Hausbauer ein Fragezeichen dar. Viele Häuslebauer kennen die genaue Abfolge beim Hausbau nicht und vergessen oftmals einen Bauschritt, der im schlimmsten Fall zu nachträglichen, ungeplanten Kosten führen kann.

Hier lesen Sie, welche Bauabschnitte es gibt und was jeweils beachtet werden muss, damit die Bauschritte erfolgreich überstanden werden. 

Bauabschnitte: Alles geht mit der Planungsphase los

Alles beginnt mit der Planungsphase. Sie benötigen ein Baugrundstück und müssen sicherstellen, dass es keine Altlasten aufweist. Dazu sollten Sie rechtzeitig ein Bodengutachten durchführen lassen. Diese Bodenprobe und Analyse bestätigt die Unbedenklichkeit auf diesem Grundstück ein stabiles Haus zu errichten.

Weiterhin beginnt die konkrete Planung der Bauabschnitte auf dem Papier. Das Bauvorhaben wird genau beschrieben. Mit dem Architekten, den Sie ausgewählt haben, wird daraufhin ein Bauvertrag geschlossen (bzw. auch mit einem Generalbauunternehmer, der alle weiteren Gewerke beauftragt).

Bauabschnitte: Die Leistungsbeschreibung, sowie alle Kosten im Überblick

In einer aussagekräftigen Leistungsbeschreibung müssen die einzelnen Bauabschnitte festgelegt werden. Alle Bauphasen müssen auf dem Papier bei jedem Bauvorhaben genau erfasst und beschrieben werden. Dazu gehört auch bereits die Kostenplanung. Dies ist für den weiteren Hausbau sehr wichtig und entscheidet darüber, ob Sie alle anfallenden Kosten tatsächlich bedacht haben. Um auf Nummer sicher zu gehen empfiehlt es sich Schritt für Schritt mit den Bauphasen auch den Kostenplan immer im Auge zu behalten.

Die kompletten Bauunterlagen müssen als Bebauungsplan von den zuständigen Behörden geprüft und genehmigt werden. Es werden dann die Massenermittlung und die Leistungsbeschreibung für das Einholen von Angeboten benötigt. Zu guter letzt werden die einzelnen Gewerke für die Abarbeitung der Bauabschnitte beim Bauvorhaben beauftragt. Wenn Sie ein Bauunternehmen finden, welches Ihnen alles aus einer Hand anbietet, sparen Sie sich viel Ärger und Abstimmungen.

Bauabschnitte: Die Rohbauphase endet mit eine Richtfest

Alle zuständigen Gewerke erhalten Vorgaben und die Rohbauphase kann beginnen. Von allen Bauabschnitten ist die Rohbauphase beim Bauvorhaben die Bauphase, in der das Haus praktisch von außen komplett hingestellt wird. Gerichtet wird ein Fertighaus im Schnitt 2-3 Tage. Vorab werden alle notwendigen Bauteile sorgfältig in der Fertigung hergestellt und auf einen Lkw geladen. Demnach erfordert das Richten selbst weitaus weniger Zeit und kann bei jeglichen Wetterbedingungen durchgeführt werden.

Wer sich für ein schlüsselfertiges Haus entscheidet, kann sich auf die Innenausbauphase und die anschließende Bauabnahme freuen.

Danach folgen die Bauabschnitte Innenausbau und Bauabnahme. Zu guter letzt kommt es zur Schlüsselübergabe. 

Als wichtiges Fazit ist unbedingt zu beachten, dass Sie als Bauherr in allen Bauphasen bei Ihrem Bauvorhaben und jederzeit alle Bauabschnitte selbst kontrollieren müssen, damit Sie frühzeitig von Problemen erfahren und notfalls umplanen können.

Fanden Sie den Beitrag nützlich? Dann werfen Sie ihn JETZT auf unsere Häuser!