Ich möchte eine Bodenplatte - Was soll nochmal die Bodenplatte kosten?

Wenn Sie sich für ein Fertighaus entscheiden, wird dieses üblicherweise auf einer Bodenplatte aufgestellt. Aber wie gut sind Sie mit den Feinheiten einer Bodenplatte vertraut? Wie viel darf eine Bodenplatte kosten und woraus setzt sich der Preis einer Bodenplatten zusammen?

Um Sie regelmäßig mit unseren bauen.wiewir Hausbautipps über alle Themen rund um die Hausbauplanung zu informieren, recherchieren wir vorher ausgiebig was Sie bei Ihrem Hausbau beschäftigt. Dabei haben wir festgestellt, dass ein großes Fragezeichen das Thema Bodenplatte darstellt bzw. wie viel eine Bodenplatte kosten darf.

Was benötige ich alles für eine Bodenplatte?

Um eine Bodenplatte auf Ihr Grundstück zu platzieren, sollten im Vorfeld unterschiedliche Vorkehrungen getroffen werden. Hierbei handelt es sich um Maßnahmen, die zur Stabilität Ihrer Bodenplatte beitragen. Wir möchten Ihnen in drei einfachen Schritten erklären, wie eine Bodenplatte entsteht.

Schritt 1: Noch vor der Bodenplatte erfolgen Erdarbeiten.

Bevor eine Bodenplatte auf Ihrem Grundstück erstellt werden kann, müssen zuerst gründliche Erdarbeiten erfolgen. Dabei muss im ersten Schritt ein Bodengutachten (Bodengrundgutachten) erstellt werden, um zu analysieren welche Beschaffenheit Ihr Boden aufweist.

Wenn Sie sich für eine Bodenplatte von bauen.wiewir entscheiden übernehmen wir das Bodengutachten für Sie.

Direkt nach dem Bodengutachten finden Erdarbeiten statt, denn es ist für die Errichtung der Bodenplatte notwendig, dass ca. 1 Meter Boden abgetragen wird. Nach diesen Erdarbeiten ist der erste Schritt für die Realisierung Ihrer Bodenplatte geleistet.

Schritt 2: Gründungsarbeiten, die Bodenplatte erhält Ihr Fundament.

Bei den Gründungsarbeiten ist es sehr wichtig auf ein frostfreies Fundament zu achten. Zusätzlich erhält das Fundament einen umlaufenden Kiesstreifen, um das Fertighaus selbst von allen Seiten vor Nässe zu schützen. Der Kies sorgt nämlich dafür, dass Regen automatisch vom Haus abprallt und nicht auf die Hauswand gelangt.

Sowohl das frostfreie Fundament, als auch den umlaufenden Kiesstreifen übernimmt für Ihre Bodenplatte bauen.wiewir für Sie.

Schritt 3: Dämmung der Bodenplatte für Ihr Energieeffizienzhaus.

Als krönender Abschluss wird die Bodenplatte im letzten Schritt gedämmt. Dies ist bei einem Energieeffizienzhaus unumgänglich. Positiv dabei ist, dass die Bodenplatte durch eine Dämmung außerdem noch Wärme abgibt.

Jedes bauen.wiewir Fertighaus ist ein Energieeffizienzhaus und die Dämmung Ihrer Bodenplatte ist bei uns natürlich inklusive.

Was wird die Bodenplatte kosten oder variiert der Preis nach Fertighaus Anbieter?

Es ist tatsächlich so, dass sich der Preis für eine Bodenplatte je nach Fertighaus Anbieter sehr stark unterscheiden kann. Der Grund dafür ist der, dass jeder Fertighaus Anbieter nach eigenem Ermessen entscheidet, welche notwendigen Maßnahmen zur Errichtung einer Bodenplatte er auf sich nimmt und welche Vorkehrungen der Kunde selbst tragen muss. Dabei spielen die oben genannten Faktoren wie Erdarbeiten, Fundament und Dämmung eine entscheidende Rolle, die den Preis der Bodenplatte signifikant beeinflussen können.

Bei bauen.wiewir ist uns Transparenz sehr wichtig. Aus diesem Grund teilen wir unseren Kunden von Anfang mit, wieviel eine Bodenplatte kosten wird und welche Inklusivleistungen bei bauen.wiewir dabei mit einberechnet sind. Der Preis variiert zwischen 18.000 - 23.000, je nachdem wie groß die Bodenplatte ist und wie viel Baumaterial verwendet werden muss.

Gerne senden wir Ihnen eine Checkliste für Ihre bauen.wiewir Bodenplatte zu und informieren Sie im Detail über welche Inklusivleistungen Sie sich freuen können.

Fanden Sie den Beitrag nützlich? Dann werfen Sie ihn JETZT auf unsere Häuser!