Unsere neue Instagram-Reihe: “Grundstück gesucht!”

… und die schwierige Aufgabe, das passende Grundstück fürs Traumhaus zu finden.

Mit unseren Bauherrentipps am Dienstag begeistern wir schon seit Langem unsere Follower auf Instagram. Seit Kurzem gibt es jeden Donnerstag einen hilfreichen Tipp aus der neuen Reihe “Grundstück gesucht” - damit Bauinteressenten so viel Input wie nur möglich erhalten, um zielorientiert das perfekte Baugrundstück zu finden.

Aufgrund der immer weiter steigenden Mieten wird das Leben in Großstädten besonders für Familien immer schwieriger zu finanzieren. Dies ist der Grund, warum viele der Stadt den Rücken kehren und ins Umland ziehen.

Ein eigenes Haus zu haben, bringt viele Vorteile mit sich. Man ist unabhängig vom Vermieter und oft fallen die Kreditraten niedriger aus als der Mietpreis für eine familientaugliche Wohnung.

Immer mehr Familien haben sich in den letzten Jahren dazu entschlossen, an den Stadtrand oder auch aufs Land zu ziehen - doch dadurch werden die Grundstücke mittlerweile knapp. Und das ganz besonders im nahen Umfeld der Städte. Das Bauland, das jetzt noch zur Verfügung steht, wird oftmals zu völlig überzogenen Preisen angeboten.

Welche Möglichkeiten gibt es für interessierte Familien, um doch noch günstig an ein Grundstück zu gelangen? Einige mehr als nur Immobilienplattformen und Makler. Und darüber berichten erfolgreiche Bauherren in unseren wöchentlichen Grundstückstipps! Hier ein paar Tipps & Tricks, um jetzt noch freie Baugrundstücke zu finden, vorab:

Grundstücke per Erbbaurecht erwerben Das Ganze ist auch bekannt unter dem Begriff “Erbpacht”. Hierbei kommen Bauherren nicht über den Kauf an ein Grundstück, sondern über die Zahlung eines Erbbauzinses. So wird das Grundstück quasi gemietet und kann trotzdem nach eigenen Vorstellungen genutzt und bebaut werden. Das Erbbaurecht erlischt dann nach Ablauf einer vereinbarten Zeit (in der Regel nach 99 Jahren). Erbbaurechte werden vor allem von Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben.

Grundstücke der Kommunen erwerben Gemeinden arbeiten weniger profitorientiert und beim Kauf entfallen die Vermittlungsprovisionen. Es lohnt sich, sich auf den Webseiten der Gemeinden zu informieren, denn oftmals finden sich dort eigene Immobilienangebote, darunter auch Grundstücke. Die sind meistens günstiger als Baugrundstücke, die von Maklern, Banken oder Privatpersonen angeboten werden. Unter www.bundesimmobilien.de listet der Bund übrigens deutschlandweit all seine Immoblienangebote. Darunter fallen auch freie Grundstücke.

Auf Baulücken zurückgreifen Bevor Gemeinden neues Bauland erschließen, versuchen sie, vorhandene Baulücken zu veräußern. Diese Grundstücke sind für Bauträger nicht sonderlich attraktiv. Die Baulücken sind meist schmal und erfordern spezielle Lösungen, z.B. Architektenhäuser. Wer den “Mut zur Lücke” hat und eine solche Lösung nicht scheut, der wird sicherlich mit einer guten Lage belohnt. Denn Baulücken befinden sich meist innerorts in gewachsenen Wohnanlagen. Hier sind dann im Gegensatz zu Neubaugebieten bereits Grünanlagen, Ärzte, Kitas und Schulen vorhanden.

Im Bekanntenkreis schlaumachen Nirgends sonst erhält man so viele Geheimtipps aus der Region wie im eigenen Bekanntenkreis bei Freunden, Nachbarn und Verwandten. Dazu gehören auch Empfehlungen für Firmen, Baufinanzierer oder Makler.

Kleinanzeigen durchschauen Wer die hohen Gebühren für Immobilieninserate auf Plattformen wie Immobilienscout oder Immonet scheut, greift gerne auf kostenlose Portale wie ebay Kleinanzeigen zurück. Auch eine gute Alternative sind die lokalen Zeitungen.

Beteiligung an einer Bauherrengemeinschaft Bei einer Bauherrengemeinschaft schließen sich mehrere Bauherren zusammen, um gemeinsam ein Bauprojekt zu realisieren. Anfallende Grundstückspreise, Grunderwerbsteuer, Erschließungs- und Vermessungskosten werden untereinander geteilt. Wichtige Voraussetzung: Vertrauen in die beteiligten Partner.

Es gibt noch viele andere nützliche Tipps, um das richtige Baugrundstück zu finden! Folgt uns auf Instagram unter https://www.instagram.com/bauen_wiewir/ und ihr erfahrt mehr dazu!

Fanden Sie den Beitrag nützlich? Dann teilen Sie ihn JETZT mit Ihren Freunden!